Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Lawinenlagebericht
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (0)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (0)

Touren / Skitouren / Südtirol / Ortlergruppe

Manfred Karl | 20.02.2016
Schwer

Hohe Angelusspitze über das Rosimtal / Skitour


TOURFOTOS


   Foto upload starten

TOURDOWNLOAD


   Karten, GPS, KML, Höhenprofil upload starten

TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Südtirol, IT Ortlergruppe
Günstigste Jahreszeit Gehzeit
Frühjahr 5 Std 30 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abfahrt
1.730HM 1.730HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Exposition Aufstieg Ergänzung zur Exposition
Südwest Abfahrt Gipfelrinne südseitig
Ausgesetzte Stellen  
Nein  
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Parkplatz am Eingang des Rosimtales, 1915 m Längengrad: 10,5978798866
Breitengrad: 46,5154684567
Anreise / Zufahrt
Auf der A 12 (Inntalautobahn) fährt man bis zur Ausfahrt Landecker Tunnel, durch diesen und weiter Richtung Engadin auf der B 180, dann über Nauders und den Reschenpass in den Vinschgau bzw. von Meran über die SS 40 bis Spondinig. Dort Abzweigung Richtung Stilfserjoch und bei Gomagoi auf der SS 622 ins Suldental fahren. Durch den Ort Sulden und der Beschilderung zur Seilbahn Sulden folgen. Noch vor einem Werksgebäude der Seilbahn befindet sich bei einem etwas unauffälligen Denkmal ein Parkplatz, der als Ausgangspunkt für die Skitouren in das Rosimtal dient.
Charakteristik
Der Hohe Angelus wird durch das Rosimtal eher selten erstiegen, bietet aber einen hochalpinen Aufstieg über den Südwestgrat und eine steile Abfahrtsmöglichkeit durch die Südrinne. Landschaftlich sehr beeindruckend und im Gipfelbereich durchaus anspruchsvolle Tour. Trotz des kurzen Gegenanstieges beim Rückweg absolut lohnend.
Gipfel / Berg
Hohe oder Große Angelusspitze oder Hoher Angelus, 3521 m
Ausrüstung
Normale Skitourenausrüstung, Harscheisen, Steigeisen, Pickel
Wegbeschaffenheit
freies Gelände
Wald
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Am Denkmal vorbei, anfangs links vom Bach (man kann auch gleich rechts vom Bach aufsteigen, etwas mühsamer), an geeigneter Stelle nach rechts über den Rosimbach und im vorerst noch engen Tal weiter. Dieses wird bald flacher und breit, ehe es sich nach einer oft mit Lawinenkegeln gefüllten Engstelle neuerlich erweitert.
Ungefähr auf einer Höhe von 2400 m kommt von links der Anstieg über die Kanzel daher. Ein schöner Hang führt bis zu einem sperrenden Felsriegel. Dieser wird am besten links haltend überwunden. Man erreicht einen flachen Boden, von dem aus man erstmals die Gletscherzunge des Rosimferners erblickt. In einer längeren Hangquerung und über einen kurzen Steilhang erreicht man den Rosimferner. Diese Passage ist aus den steilen, felsdurchsetzten Hängen der Vertainspitze von links oberhalb lawinengefährdet. Zuerst am linken Rand des Ferners aufwärts, dann über den flachen Gletscher nach Osten in das Rosimjoch, wobei nur das letzte Stück in das Joch etwas aufsteilt. Dieses zwischen Vertainspitze und Schildspitze liegende Joch ermöglicht den Übergang auf den ebenfalls sehr flachen Laaser Ferner. Man rutscht auf der anderen Seite vom Joch etwa 50 bis 60 Höhenmeter auf den Gletscher hinunter und quert diesen nach Norden in Richtung Angelusspitze. Hinter einem markanten Gratturm gelangt man über einen kurzen Steilhang in die Angelusscharte. Wenn man nicht vom Gipfel über die Südrinne abfahren möchte, wird man hier oder spätestens ein Stück weiter oben am Grat das Skidepot errichten.
Der in der Angelusscharte beginnende Südwestgrat vermittelt den weiteren Aufstieg zum Gipfel. Er kann je nach Schneeverhältnissen noch ein kurzes Stück mit Ski begangen werden, meist wird man aber die Ski auf den Rucksack schnallen und zu Fuß aufsteigen müssen. Über einen steilen Hang etwas westlich unterhalb vom Grat, dann auf dem bald sehr schmalen Grat über Schnee oder leichte Felsstufen (max. 1) zu einem weiteren Steilhang. Die gut 45 Grad steile und felsdurchsetzte, aber nur kurze Flanke hinauf in flacheres Gelände und Querung nach links auf den obersten Nordwestgrat. Hier kann man die Ski meistens wieder anschnallen und unterhalb des Grates bis zum Gipfel aufsteigen.
Abfahrt
Zurück zum Skidepot und Abfahrt entlang des Anstiegsweges, wobei man das kurze Stück ins Rosimjoch am besten nochmals die Steigfelle aufzieht.
Abfahrt durch die Südrinne (nur bei gutem Firn empfehlenswert, bei Hartschnee besteht Absturzgefahr): Direkt neben dem Gipfelsignal beginnt eine schmale, teilweise um die 50 Grad steile Rinne. Diese zieht zuerst nach Südost und knickt dann nach Süden um. Die Rinne wird zur Gänze durchfahren und bietet bei Firn eine eindrucksvolle Steilabfahrt zum Laaser Ferner. Nach dem Auslauf der Rinne muss man danach trachten, mit möglichst wenig Höhenverlust quer über den oberen Laaser Ferner ins Rosimjoch hinüber zu kommen. Steigfelle für das letzte Stück Gegenanstieg ins Rosimjoch machen auch hier Sinn.
Rast / Einkehr
Gasthäuser in Sulden
Kombinationsmöglichkeiten
Anstatt über den Südwestgrat kann man auch durch die Südrinne direkt zum Gipfel ansteigen.
Sollte der Kanzel-Sessellift noch in Betrieb sein, kann man diesen benützen und die Tour um gut 1 bis 1 ½ Stunden verkürzen. Man quert dazu von der Bergstation nach Süden und biegt dann nordöstlich in das Rosimtal ein, wobei die Querung vom Lift in das Rosimtal ungefähr in einer Höhe zwischen 2300 m und 2400 m verläuft. Bei der Abfahrt bleibt man dann einfach im Rosimtal und durchfährt dieses zur Gänze bis zur Straße im Suldental. Von dort entweder zu Fuß oder wenn noch Schnee liegt über die Langlaufloipe zur Talstation des Kanzel-Sesselliftes zurück.
Karten
Carta Topografica 1:25 000, Blatt Nr. 08, Ortlergebiet, Tabacco Verlag
Kompass Wandern / Rad / Schitouren, 1:50 000, Blatt WK 072, Nationalpark Stilfser Joch
Kompass, DVD Wander-, Rad- und Schitourenkarte Südtirol
Bemerkung
Auskünfte zu den Betriebszeiten des Kanzel-Sesselliftes: http://www.seilbahnensulden.it
Autorname Autorkontakt
Manfred Karl Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
20.02.2016
Zugriffe Gesamt Zugriffe Oktober 2020
1660 16
WEITERETOUREN von Manfred Karl


  • Schneeschuhtouren (29)
  • Radtouren (6)
  • Nordicwalkingtouren (3)
  • Rodeltouren (2)
  • Wandertouren (976)
  • Mountainbiketouren (62)
  • Skitouren (725)
  • Klettertouren (118)
  • Klettersteigtouren (157)


  • Gesamtanzahl der Touren: 2078

    BUCHTIPPS


      
      
      
      
     

    WEITERETOUREN


    WandertourMittel Auf die Eisseespitze zum Gletscherschauen (3231m)
    4 Std 15 Min, 650 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Cevedale - im Banne der Königsspitze (3769m)
    3 Std 30 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourLeicht Durch das Madritschtal auf die Hintere Schöntaufspitze
    6 Std 30 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourSchwer Hintere Schöntaufspitze Überschreitung
    6 Std 30 Min, 1000 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourSchwer Hinteres Schöneck – Schaukanzel gegenüber dem Ortler
    6 Std 0 Min, 800 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Hoher Angelus über die Reinstadler-Route (3521m)
    6 Std 0 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Kleiner Angelus 3318m über Zaytal
    5 Std 0 Min, 1400 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourSchwer König Ortler (3905m)
    9 Std 0 Min, 1750 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Schafberg Spitze 3302m über Zaytal
    5 Std 0 Min, 1400 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Tschenglser Hochwand 3375m über Normalweg
    5 Std 0 Min, 1450 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Über die Schöntaufspitzen und zur Hintergrathütte (3325m)
    6 Std 30 Min, 850 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Vertainspitze - dem Ortler gegenüber (3545m)
    5 Std 30 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourSchwer Vertainspitze SO-Grad
    8 Std 0 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourLeicht Wander-3000er Hintere Schöntaufspitze 3325 m
    4 Std 0 Min, 745 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourLeicht Zirbenwaldwanderung in Sulden
    3 Std 0 Min, 460 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourSchwer Durch das Rosimtal auf die Schildspitze (3461m)
    3 Std 30 Min, 1150 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Hintere Schöntaufspitze (3325m) von Sulden
    4 Std 30 Min, 1400 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Hinteres Schöneck (3128m)
    3 Std 30 Min, 1270 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourSchwer Hohe oder Große Angelusspitze, 3521 m
    5 Std 30 Min, 1700 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourLeicht Monte Cevedale von Sulden
    6 Std 30 Min, 1440 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Vertainspitze durch das Rosimtal
    5 Std 0 Min, 1630 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Von Sulden auf die Plattenspitze
    4 Std 30 Min, 1510 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourLeicht Von Sulden auf die Suldenspitze, 3376 m
    2 Std 30 Min, 780 HM  (Südtirol, IT)
    Klettersteigtour Neuer Südwandklettersteig Tschenglser Hochwand (3375m)
    2 Std 15 Min, 390 HM  (Südtirol, IT)
    Klettersteigtour Ortler (3905 m) über "Tabaretta-Klettersteig" - 2 Tagestour
    3 Std 0 Min, 500 HM  (Südtirol, IT)
    Klettersteigtour Südwand Klettersteig auf die Tschenglser Hochwand
    1 Std 30 Min, 340 HM  (Südtirol, IT)
    Klettersteigtour Tschenglser Hochwand 3375m Verlängerung des Südwandklettersteigs
    2 Std 0 Min, 450 HM  (Südtirol, IT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!

    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren