Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (29)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (0)

Touren / Wandertouren / Südtirol / Dolomiten / Fanesgruppe

Wolfgang Lauschensky | 19.10.2013
Schwer

Lavarella Überschreitung zur Conturinesspitze / Wandertour


TOURFOTOS



TOURDOWNLOAD

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf Ziel speichern unter... um die Datei herunterzuladen!

Lavarella-Conturines.jpg - Wolfgang Lauschensky 

TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Südtirol, IT Dolomiten / Fanesgruppe
Streckenlänge Gehzeit
18KM 9 Std 0 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abstieg
1.500HM 1.500HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Vorwiegende Exposition Ausgesetzte Stellen
Nordost Ja
ÖAV Wegnummer ÖAV Schwierigkeit
 schwarz
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Großer Parkplatz beim Gasthaus Pederü. Rifugio Fanes oder Rifugio Lavarella. Längengrad: 12,0070588588
Breitengrad: 46,6111544982
Anreise / Zufahrt
Entweder über den Brenner bis kurz vor Brixen, dann links bis St.Lorenzen vor Bruneck, oder über Lienz und
Toblach durch Bruneck nach St.Lorenzen, dort südwärts ins Gadertal bis Zwischenwasser und links ins Rautal
durch St.Vigil bis zum Talschluss bei Pederü fahren.
Charakteristik
Großartige Überschreitung des Zweithöchsten der Fanesgruppe mit wenigen leichten Kletterstellen kombiniert
mit dem kurzen Klettersteig auf den Höchsten. Herrliches Panorama (bei guter Sicht) über einen Großteil des
Dolomitenreichs. Trittsicherheit, etwas Klettergeschick und vor allem Ausdauer sind gefordert.
Gipfel / Berg
Lavarella Hauptgipfel 3055m, La Varella Westgipfel 3034m, Cunturinesspitze 3064m, Zweischartenkofel oder Piz dles due Forceles2929m
Ausrüstung
Wanderausrüstung, Klettersteigausrüstung, die bei dem kurzen Klettersteigvergnügen für den geübten
Klettersteigler nicht unbedingt nötig ist.
Tourtyp / Charakter der Tour
Bergtour mit leichten Kletterstellen
Wegbeschaffenheit
Drahtseilversicherungen oder Leitern
markierte Wege (alpines Gelände)
Schotterweg
Schutt / Steine / leichter Fels
Steig
wegloses alpines Gelände
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Ein breiter Weg leitet hinter dem Berggasthof Pederü zu einer Fußgeherbrücke, die den Bach nach rechts
überquert. Danach führt der Wanderweg Nr.7 zwischen Latschen hoch über dem tief eingeschnittenen
Bachbett zu einem Erosionskar hinauf. An seinem rechten Rand wird diese Steilstufe in kurzen Serpentinen
überwunden und darüber das Sandkar nach links zu einer Linkskurve der Fahrstraße durchquert. Gleich
verlassen wir die Straße wieder und wandern nun auf gutem Pfad über die latschenbewachsenen
Hangausläufer der Eisengabelspitzen. Nach einem Geländerücken muss in langer Traverse zum Piciodelsee
abgestiegen werden. Kurz wird flach der Fahrstraße gefolgt, bis ein Wegweiser die Abzweigung des
Wanderweges nach rechts anzeigt. Über Wurzeln und Geröll wird rechts oberhalb der Fahrstraße bis zur
Verengung des Tales angestiegen. Ab hier wird rechts hoch über dem tief eingeschnittenen Bachbett auf der
Fahrstraße an einer schönen Holzhütte vorbei bis zur Straßengabelung weitergewandert. Rechts geht es
flach entlang des Baches in 10 Minuten zum Rifugio Lavarella, gerade über die Brücke und in milder Steigung
ebenfalls in 10 Minuten zum Rifugio Fanes. Beide Hütten trennt ein flacher karstiger Wiesenhang, der in 10
Minuten entlang von Markierungen überwunden wird.

Von der Lavarellahütte wandern wir den nordsitigen Hang am Weg Nr.7 bis zur Verzweigung hinauf und
wählen hier den linken Pfad. Nun durchschreiten wir die grasig-karstige Kleinfanes - Hochfläche in mehreren
Geländestufen westwärts und steigen in ein breites Becken ab. Hier münden wir in den Weg Nr.12 (könnte
auch als Anstieg ab der Lavarellahütte gewählt werden), der südwärts über kurze Karstrücken und ein
schmales Tal auf die Hochfläche unter dem Piz de Medesc mündet. Entlang seiner Ostabstürze wird recht
steil über eine breite Rinne zum Lavarellasattel aufgestiegen. Wir zweigen im Sattel dem Wegweiser
„Lavarella“ folgend links ab und queren einen sandigen Hang ostwärts zu einem schrofigen Rücken, der uns
in wenigen Felsstufen noch recht flach zum markanten Nordgrat heranführt. Ein kurzer Geröllhang leitet links
über eine steile Rinne in eine Scharte. Dahinter geht’s im Schutt zu einer gestuften Felsrinne hinauf, die in
leichter Kletterei (UIAA I-) überwunden wird. Darüber wird eine Nordgratrippe (UIAA I-) hinaufgekraxelt und
kurz auf Schuttbändern angestiegen. Zweimal werden hindernde schmale Felsbänder zum nächst höheren
Geröllband durchklettert. Nach einer längeren Geröllwanderung entlang des Nordgratfußes in Richtung
Gipfelscharte zweigt die Markierung in eine steile Blockrinne nach links ab. Über diese gestufte Steilrinne
(UIAA I) erklettern wir die Gratkante. Nach Osten geht es nun fast eben etwas luftig aber unschwer zum
schönen Metallkreuz des Hauptgipfels der Lavarella.

Wir wandern am schrofigen Westgratrücken (kurz über eine kleine Kletterstufe) hinab in die Gipfelscharte,
aus der man den Anstieg zum ebenfalls kreuztragenden Westgipfel überblickt. Eine schuttbedeckte glatte
Platte wird nahe der Abbruchskante zum Blockgrat des Vorgipfels angestiegen. Vom Vorgipfel wird an einem
kurzen Riss steil in die Südwand abgeklettert (UIAA I) und über ein schmales Band recht exponiert zum
Gipfelhang hinausgequert. Auf dem breiten Blockhang geht es nun problemlos zum großen Metall- und
kleinen Holzkreuz des Westgipfels.
Zurück zur Gipfelscharte am selben Weg. Wir steigen nun eine steile Schrofenrinne (UIAA I-) kurz auf die
breite Südschulter der Lavarella hinunter. In Bögen werden die schmalen Felsstufen und breiten Geröllfelder
bis zu einer Felsbarriere hinabgewandert. Dieser Steilfels wird nach rechts an einem exponierten, aber gut
gangbaren Pfad durchquert. So gelangen wir in eine steile Geröllrinne, die in vielen Serpentinen bis zum
ostwärts mäßig geneigten Nordsattel des Zweischartenkofels hinunterführt. Ein gut sichtbarer, markierter
Pfad führt nun fast eben in einer mondähnlichen Landschaft über den Südsattel zum steilen Geröllhang der
Conturinesspitze hinüber. Der Geröllhang wird in mehreren Kehren bis zum nordseitigen Felsfuß
angestiegen. Hier beginnt der kurze Klettersteig „Tru Dolomieu Conturines“. Eine Leiter und wenige
Schrofenstufen (A) überwinden den Wandsockel und man mündet auf ein schräges Band. Dieses Geröllband
wird ungesichert nach rechts zu einer Felskante hinaufgewandert. Hier kurz nach links in eine gestufte Rinne,
aus dieser über eine steile Leiter (A) auf ein abschüssiges Schotterband, das entlang des Felsfußes
seilgesichert hinaufgestiegen wird. Schön gestufter Fels (AB) führt darüber seilgesichert zur letzten Leiter.
Über ihr ist in wenigen Schritten die Kante des Gipfelgrates erreicht. Nun geht es ungesichert und etwas luftig
über den schmalen, flachen Gipfelgrat nach links zum Vorgipfel. Seilgesichert wird eine glatte Platte (B) in die
Gipfelscharte abgestiegen. Ungesichert kraxeln wir über den gestuften Nordgratrücken (UIAA I-) auf den
höchsten Punkt der Conturinesspitze mit Metallplatte, großem Steinmann und einfachem Holzkreuz aus
Kriegsrelikten hinauf.

Abstieg über den Klettersteig zurück zum Felsfuß und den Schutthang hinab zum Südsattel. Bei der Querung
zurück zum Nordsattel bietet sich noch die Besteigung des Zweischartenkofels an. Eine gut erkennbare
Abzweigung vom Hauptweg nach links führt einen gestuften Felshang hinauf. Oberhalb einer Riesendoline
kann in einem weiten Linksbogen über einen Blockhang auf den ungeschmückten höchsten Punkt des Piz
dles Dues Forceles hinaufgestiegen werden. In einem weiten Linksbogen wird nordwärts zum schon
sichtbaren Hauptweg zurückgekehrt.

Nun muss am markierten Steig das mit Schutt und Geröll übersäte karge Hochtal namens Busc da Stlü oder
Vallon Lavares über mehrere Felsstufen am ausgetrockneten Conturinessee vorbei recht langatmig, aber
ohne Schwierigkeiten abgestiegen werde. Über Latschengassen gelangt man am Tadegajoch zur
Fahrstraße, über diese zur Großfaneshütte und mit ein wenig Gegenanstieg entweder auf der Straße oder
über die markierten Abkürzungspfade (Nr.11) am Limosee vorbei zum Limojoch. Wir steigen zuletzt teils auf
der Straße, teils auf markierten Abkürzungspfaden hinunter zur Faneshütte (und über den milden Westhang
evtl. zur Lavarellahütte).
Stützpunkt
Ücia de Fanes: www.rifugiofanes.com
Rifugio Lavarella: www.lavarella.it
Zielpunkt
Lavarella Hauptgipfel 3055m, Lavarella Westgipfel 3034m, Conturinesspitze 3064m
Rast / Einkehr
Ücia de Fanes: www.rifugiofanes.com
Rifugio Lavarella: www.lavarella.it
Berggasthaus Pederü: http://www.pederue.it/de/berggasthaus-pederue.html
Kombinationsmöglichkeiten
Wander- und Bergtourenparadies Fanesgruppe
Karten
Tabacco 25 Blatt 31 (Pragser Dolomiten - Enneberg)
Bemerkung
Die Tourdaten gelten bei Start ab Faneshütte oder Lavarellahütte. Vom Ausgangspunkt Pederü sind zusätzlich
600HM und 1 1/2 Stunden einzuplanen.
Autorname Autorkontakt
Wolfgang Lauschensky Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
19.10.2013
Zugriffe Gesamt Zugriffe August 2021
3832 35
WEITERETOUREN von Wolfgang Lauschensky


  • Schneeschuhtouren (3)
  • Radtouren (3)
  • Wandertouren (451)
  • Mountainbiketouren (3)
  • Skitouren (320)
  • Klettertouren (16)
  • Klettersteigtouren (68)


  • Gesamtanzahl der Touren: 864

    BUCHTIPPS


      
      
      
      

    WEITERETOUREN


    WandertourMittel Kleine Gaisl oder Croda Rossa Piccola von Pederü
    5 Std 0 Min, 1800 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourMittel Limospitze oder Sas dai Bec 2562m
    1 Std 30 Min, 550 HM  (Südtirol, IT)
    WandertourLeicht Monte Casale und Monte Cavallo über Monte Castello
    4 Std 0 Min, 1100 HM  (Südtirol, IT)
    MountainbiketourMittel La Varella
    30 KM, 600 HM  (Südtirol, IT)
    MountainbiketourMittel Naturparkrunde Fanes-Sennes-Prags
    35 KM, 1450 HM  (Südtirol, IT)
    MountainbiketourMittel Seekofel
    17 KM, 800 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Äußere Eisengabelspitze = Dont de Furcia dai Fers de Fora 2534m
    2 Std 30 Min, 700 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Col de Riciogogn (2652m)
    4 Std 0 Min, 1100 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Heiligkreuzkofel 2907m (Piz dal Ciaval)
    4 Std 0 Min, 1000 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Kleiner Seekofel (2750m)
    4 Std 0 Min, 1250 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourSchwer Lavarella 3055m (La Varella)
    4 Std 30 Min, 1150 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourLeicht Monte Casale 2707m (oder Bivaccio di Monte Castello)
    3 Std 0 Min, 800 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Monte Sella di Sennes oder Muntejela de Senes (2787m)
    4 Std 30 Min, 1300 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Pareispitze oder Col Bechei Dessora 2794m
    4 Std 0 Min, 1300 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Sass dles Nö oder Neuner 2968m (Vorgipfel 2874m)
    2 Std 30 Min, 900 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Senneser Karspitze (2659m)
    4 Std 0 Min, 1200 HM  (Südtirol, IT)
    SkitourMittel Zehnerspitze 3026m, (Sasso delle Dieci)
    3 Std 30 Min, 1000 HM  (Südtirol, IT)
    Klettersteigtour Furcia Rossa III Überschreitung
    1 Std 0 Min, 100 HM  (Südtirol, IT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!

    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren