Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (38)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (1)

Touren / Wandertouren / Salzburg / Schladminger Tauern / Lungau - Göriach

Datzi | 19.07.2014
Schwer

Ein selten bestiegener Gipfel in den Schladminger Tauern, das Kasereck (Biwak) / Wandertour


TOURFOTOS



TOURDOWNLOAD

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf Ziel speichern unter... um die Datei herunterzuladen!


TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Salzburg, AT Schladminger Tauern / Lungau - Göriach
Streckenlänge Gehzeit
5KM 9 Std 0 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abstieg
1.430HM 1.430HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Vorwiegende Exposition Ausgesetzte Stellen
Nordwest Ja
ÖAV Wegnummer ÖAV Schwierigkeit
 schwarz
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Parkplatz PIendlsee Bilder werden bald hochgeladen Längengrad: 13,7495684658
Breitengrad: 47,2238137896
Anreise / Zufahrt
Von der A10 kommend Richtung Sankt Martin -Tamsweg - Wöltring - St. Andrä - Göriach - Hintergöriach, von
hier nur noch ca 2km zum Parkplatz. Hier ist eine Tafel Piendlsee 1,5Std. (siehe Anfahrtsplan)
Charakteristik
Einsame Wanderung zu den 4 höchsten Gipfel (Gleich hoch wie der Preber) in den Schladminger. Das
Kasereck hatte ich schon lange auf meiner Liste von geplanter Touren, nun war es so weit. Da der Weg auf
keiner Karte eingezeichnet ist, ist er auch nicht bekannt. Es führen ab den See gut ersichtlich Steinmänner,
bis zum eigentlich anspruchsvollen Klettertour zum Gipfel. Hier ist immer wieder der Aufstieg mit roten
Punkten (Teilweise sehr verwittert) gekennzeichnet. Der Aufstieg stellt klettertechnisch Anforderungen auf die
Gipfelstürmer (Schwierigkeit I-II). Man folgt teilweise einer Rinne bis zum Gipfel. Diese verlässt man immer
wieder. Hier sind eigentlich die Schwierigkeiten, die roten Punkte sind wie schon gesagt verwittert. Ich bin
alleine am Gipfel aufgestiegen und habe wieder die Ruhe und Einsamkeit mit einen Biwak auf diesen
Außergewöhnlichen Gipfel genossen, sollten hier mehrere Gipfelstürmer unterwegs sein, muss man eventuell
mit Steinschlag rechnen.
Gipfel / Berg
Kasereck (2740m)
Ausrüstung
Festes Schuhwerk mit guten Profil (Als Tagestour möglich) Eventuel Helm
Tourtyp / Charakter der Tour
anspruchsvolle Bergwanderung
Wegbeschaffenheit
markierte Wege (alpines Gelände)
Steig
Waldweg
Wiesenweg
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Von Parkplatz wandert man zuerst gemütlich auf einen Waldweg und weiter über einen Steig (Siehe Bilder) der rechts vom Weg abzweigt. Dieser ist aber teilweise
verwachsen ist, aber gut erkennbar und führt entlang des Ochsenkargrabens. Diesen verläßt man dann nach links, und steigt entlang eines Teils steilen Waldweges gut markiert zum Piendlsee an. Bevor man zum Piendlsee weiter ansteigt erreichen wir aber vorher noch die Obere Piendlalm.
Ein schön gelegene Alm die gleich einmal zum Rasten einlädt. Da ich ja diesen Tag nur zum Gipfel ansteige machte ich in der Sonne noch schnell ein Schläfchen. Das Besondere an der Alm ist das es hier heroben noch eine Quelle gibt, das ein sehr gutes und kühles Quellwasser hat. Anschließend steigen wir noch einige Kehren zum Piendlsee an.
Wie gesagt zum Piendlsee ist der Weg gut markiert und leicht. Auf den Karten ist dieser Weg ja überall eingezeichnet. Der Piendlsee liegt malerisch und ruhig in einen kleinen Talschluß, der unser Ziel in voller Pracht erkennen lässt (Das Kasereck). Auch der Weg zu diesen Ziel ist leicht zu finden. Die Steinmänner sind reichlich und der Weg ist gut erkennbar. Man wandert rechts vom See den gut erkenbaren Weg über eine Stufe in den Talschluß. Hier erkennt man schon das man diesen dann links zum Grat verläßt der uns dann in den eigentlich Anstieg, der viel zum Klettern avorraussetzt bringt.
Dieser Weg zum Grat ist ein weinig unangenehm, ein ziehmliches steiles Gelände ist zu querren, aber für Bergsteiger eigentlich kein Problem.
Haben wir den Einstieg zur Rinne erreicht, klettern wir diese ca 350hm zum Gipfel an. Wir verlassen teilweise die Rinne, und umgehen die schwierigeren Kletterstellen dieser Rinne. Beim Anstieg bin ich aber fast die ganze Rinne durchgeklettert, das Klettern war recht angenehm und die Griffe waren auch teilweise zahlreich zu finden, mit ein paar ausnahmen. Die Schwierigkeit war aber nie höher als II. (Siehe Bilder) Im Oberen Berich war der Austieg zum Gipfel auch noch ein weinig unangenehm, wegen des Ausrutschen. Ich hatte nehmlich meine alten Schuhe eingepackt, hier war das Profil eigentlich unter dem Hund (Sprichwörtlich gesagt). Die neuen lagen noch im Keller frisch gewaschen von meiner Frau. Aber trotz allem hat ich es dann geschafft und stand um 19.15Uhr alleine auf diesen Prachtgipfel. Der Hochgolling war zum Greifen nahe sowie die Aussicht war einfach Geil (Traumhaft)! Gar nicht auszudenken das ich heute noch alleine eine Nacht hier heroben verbringen werde. Der Abstieg war wie der Anstieg
Stützpunkt
Keine - Piendlalm ist nicht bewirtschaftet
Bemerkung
Dieser Gipfel ist für all solche die etwas außergewöhnliches Erleben wollen, und auf einen Gipfel stehen
wollen der sehr selten bestiegen wird. Es ist sicher die Tatsache das diese Tour in keiner Karte
eingezeichnet ist, obwohl sie teilweise gut markiert ist (Verwitterte Markierung). Als Aussichtsgipfel ist er aber
ein Traum, besonders der Hochgolling ist zum Greifen nahe. Das Biwak auf diesen Gipfel war wieder ein
Erlebnis, besonders die Ruhe und Einsamkeit ist für mich immer das schönste bei all meinen Touren. Ein
Biwak ist bei dieser Tour aber nicht notwendig. Das selten bstiegener Gipfel führte ich auf das Gipfelbuch
zurück, wo sehr weinige Eintragungen zu sehen sind
Autorname Autorkontakt
Datzi Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
19.10.2014
Zugriffe Gesamt Zugriffe April 2021
8392 78
WEITERETOUREN von Datzi


  • Wandertouren (130)
  • Radtouren (1)
  • Schneeschuhtouren (20)
  • Klettersteigtouren (1)


  • Gesamtanzahl der Touren: 152

    BUCHTIPPS


      
      
      
      
      
     

    WEITERETOUREN


    WandertourSchwer Auf den Scharnock
    6 Std 45 Min, 1090 HM  (Salzburg, AT)
    WandertourLeicht Gensgitsch - Einsames Lungauer Wintermärchen (2279m)
    5 Std 0 Min, 1000 HM  (Salzburg, AT)
    WandertourSchwer Landawirseeumrahmung: Scharnock - Pietrach – Samspitze
    8 Std 0 Min, 1600 HM  (Salzburg, AT)
    MountainbiketourMittel Wildbachhütte
    31 KM, 910 HM  (Salzburg, AT)
    SkitourLeicht Gensgitsch, 2279m
    3 Std 0 Min, 940 HM  (Salzburg, AT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!
    AVHÜTTEN

    Ignaz-Mattis-Hütte
    Keinprechthütte
    Landawirseehütte


    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren