Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (83)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (1)

Touren / Wander Touren / Kreta / Oroseira Dikiti (Lasithiou Hochebene)

Datzi | 26.06.2014
Leicht

Von der Lasithiou Hochebene zum Afentis sowie Dikti Ori (Biwak) und Lazaros / Wander Tour


TOURFOTOS



TOURDOWNLOAD

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf Ziel speichern unter... um die Datei herunterzuladen!


TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Kreta, GR Oroseira Dikiti (Lasithiou Hochebene)
Streckenlänge Gehzeit
20KM 10 Std 0 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abstieg
1.400HM 1.600HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Vorwiegende Exposition Ausgesetzte Stellen
Nordwest Nein
ÖAV Wegnummer ÖAV Schwierigkeit
 rot
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Hütte Kataphigio (1120m) Diese Tour ist auch als Tagestour Möglich, der Abstieg über den Lazaros soll aber
noch am Tag abgeschlossen werden (dieser Abstieg ist unmarkiert und Abenteuerlich)
Längengrad: 25,4831385595
Breitengrad: 35,1368555146
Anreise / Zufahrt
Vin Iraklio auf der E90 Richtung Malia, bei Abfahrt Lasithie Hochebene abfahren und immer an dern
Wegweiser halten, Weiter auf der Hochebene nach Ag. Georgios weiter nach Abrakontes, in Marktnähe
zweigt dann eine Straße nach links ab. Diese folgt man und fährt bis auf eine Anhöhe, Hier sieht man schon
die Hütte Kataphygio. Man kann bis zur Hütte fahren. In Kreta ist es sehr interresant wenn man mit Mietauto
unterwegs ist, es gibt eigentlich keine Fahrverbotstafel, man kann so weit fahren bis man mit dem Auto
aufsitzt, und nicht mehr weiterkommt, so weit soll man es aber nicht kommen lassen.
Mit einen normalen Auto (ausgenommen Jeep) kann man fast bis zur Hütte fahren. Hier ist unser
Ausgangspunkt
Charakteristik
Leichte Gebirgstour in einen sehr schönen Wandergebiet. Die 3. Gipfel werden zum Teil Überschritten (ausgenommen Afendis).
Die Beste Zeit um diese Tour zu gehen sind Mai-Juni (Angenehmen Temperaturen, Schneefelder habe ich mitte Juni keine mehr angetroffen- im Mai kann es eventuel möglich sein). Auch hervorragend geeignet ist der September bis Oktober (Nur von der Vegetation sieht man nicht so viel wie ihm Frühjahr, auch das Wetter ist hier stabiler)
Da dieser Weg nicht so lang ist kann man diese Tour eventuell auch Juli und August gehen, nur darf man die Wasservoräte nicht unterschätzten.
Am Afendis findet man wieder eine Kapelle und von allen 3 Gipfel hat man eine wunderschöne Aussicht wenn das Wetter stimmt. Mit Wind muss man fast immer rechnen, hier kann es dann auch über Nacht sehr Kalt werden. Wunderschönen Ausblick zur Hochebene und darüber hinaus.Der Abstieg über den Lazaros ist unmarkiert und Abenteuerlich zugleich. Hier sieht man auch wieder die Typischen Bergziegen und die Bewirtschaftung im Hinterland.Man hat hier wieder einen Schönen Einblick in das Eigentlich Kreta wie es wirklich ist. Diese Tour ist für solche die Kreta entdecken wollen und nicht nur für einen Urlaub für das Baden am Meer besuchen.
Meine Frau brachte mich zum Ausgangspunkt in der Lasithi Hochebene und holte mich am nächsten Tag vom Bergdorf Selakano ab.
Die Ganze Tour kann aber auch von Selakano aus als Rundtour gegangen werden. Das Bergdorf Selakano erreicht man aber nur über eine Hochgebirgsstraße. Dieses Bergdorf liegt verlassen und einsam in den Bergen. Diese Hochgebirgsstraße die sich hier nach oben windet, wird auch jeden in ein Staunen versetzten. Am Ende der Straße ist noch eine Steintaverne anzutreffen die aber
verlassen ist. Hier traffen ich meine Frau wieder, sie war froh das sie mich hier antraf, sie hatte nähmlich
schon Angst, das sie noch Stunden nach mir suchen muss. Meine Tourenplanung mit dem GPS was so exakt das wir gleichzeitig am Treffpunkt ankammen. Außerdem ist diese Tour nur für solche die Einsamkeit suchen. Ich kann euch fast schon zu 100% garantieren das ihr hier alleine unterwegs sein werdet
Gipfel / Berg
Afendis Ghristos (2141m) - Dikti Ori (2148m) - Lazaros (2085m)
Ausrüstung
Normale Ausrüstung, Gute und Feste Bergschuhe, Wanderstöcke, Windjacke bei Biwak eventuell noch
Fleecejacke. Wasser und Proviant für 2. Tage bei einen Biwak. (ca.3-5l). Bei einen Biwak auch
Biwakausrüstung (Matte Schlaf - und Biwaksack)
Tourtyp / Charakter der Tour
anspruchsvolle Bergwanderung
Wegbeschaffenheit
markierte Wege (alpines Gelände)
Schotterweg
Schutt / Steine / leichter Fels
Steig
Waldweg
wegloses alpines Gelände
Wiesenweg
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Am Ausgangspunkt Hütte Kathapygio wandert man zuerst auf der Hochebene zu einen Kar und steigt dieses
an. Man sieht immer sehr schön die Markierung vom E4 Weg. Diesen folgt man bis zur ersten Hochebene.
Weiter geht es hier wieder auf einer kleinen Hochebene und steigen die nächste Geländestufe an.Hier querrt
man dann einen Hang und kommt zu nächsten Geländestufe mit wieder darauffolgenden kleinen Hochebene.
Folgt man immer den gut markierten und ersichtlichen Weg erreichen wir die Wegkreuzung wo zwei
Wegweiser den Afendis und der Abstieg nach Selakano anzeigen.Ich schlage hier gleich südlich den Weg zu
Afendis ein. Zuerst steigen wir eine Geländestufe an, querren einen Hang, und dann steigen wir südwestlich
auf den Grad zu, wo wir dann auf der Südseite die Gipfel umgehen die hier in den Himmel ragen. Immer
langsam an Höhe gewinnend steigen wir den Afendis zu. Der Anstieg zum Afendis benötigt ca. 1-2Std., ich
hatte es hier nicht eillig. Bald stand ich dann am Gipfel. Eine kleine Kapelle ist hier am Gipfel und die Aussicht
ist Traumhaft. Weit können hier meine Blicke in die Ferne schweifen. Beeindruckend die ganze Aussicht hier
oben, wußte eigentlich nicht das Kreta von oben so schön ist.
Nach längerer Pause stieg ich wieder ab zur Wegkreuzung und weiter an zum eigentlichen und höchsten
Gipfel von diesen Gebirgszug der diesen Gipfel den Namen gibt, den Dhikti wo ich ja heute Abend mein Biwak
haben werde. Hier steigt man von der Kreuzung Richtung Selekano ein Stück ab, auf einen kleinen Sattel wo
unser Weg dann Richtung Norden abzweigt. 2. Geländestufen sind hier zu gehen bevor wir wieder einen
Hang Richtung Osten querren. Dieser Weg führt auch wieder langsam ansteigend entlang des Hanges zum
Gipfel. Bald stand ich dann auf meinen Gipfel wo ich meine Nacht vebringen werde. Traum Aussicht und
einmal fast Windstill überblickte ich die Insel Kreta. Der Sonnenauf. und Untergang konnte ich wieder hier
oben erleben. Ich konnte auch noch einige Nachtfotos mit meiner Kamera machen, beeindruckend das
Lichtermeer von der Hochebene und der Küste von Kreta.
Am nächsten Tag brach ich dann auf zum Lazeros. Diese Überschreitung ist weglos, Von weiten sieht man
schon den Gipfel der für heute mein Letztes Ziel sein wird. Dieser Übergang ist leicht und bald steht man am
Gipfel vom Lazaros. Nach dem Gipfel suchte ich den Weg vom Abstieg nach Selakano lt. Kompass Karte von
Kreta soll dieser Markiert sein. Aber ich fand schon bei der ganzen Überschreitung keine Markierung.

Kann ja mal passieren das Karten nicht stimmen, auch auf meiner GPS Karte gab es keinen Weg.

Bleibt nur eines Übrig muss man sich halt den Weg suchen. Ich stieg dann vom Gipfel auf eine
Hochebene ab wo ich in der Ferne schon ein Steinmanderl sah. Dies ist aber nicht die richtige Richtung weil
er führt in Östlicher Richtung, Ich muss aber Richtung Südosten absteigen. Auf einmal sah ich einen
Schafhirten der gerade auf meine hochebene ansteigt. Diesen habe ich natürlich gleich gefragt, das ich ja der
Englischen Sprache nicht ganz mächtig bin, konnten wir uns natürlich so weit verständigen das er mir den
Weg zeigt. Wollte eigentlich diesen Weg schon einschlagen weil ich Selkano ja schon gefunden hatte , und
wußte das da unten mein Ziel ist. Hier begann ich dann In der südlichen Flanke (Steilhang) vom Lazaros
meinen Abstieg. Zuerst einen Hang absteigen. Dann wurde es steiler ich stieg weiter über Schoderrinnen ab,
wo ich natürlich leichter absteigen konnte. Ich stieg hier aber nicht ganz bis unten ab, sondern verließ diesen
Hang nach links. Ich sah nähmlich schon von oben das in diesen Hang Zypressen standen. Hier war der
Abstieg natürlich wieder leicht. Unten sah ich schon den Wald wo ich auch schon eine Straße endeckte, hier
muss auch der Weg sein den man von Selanko zum Sattel ansteigt wo man dann in die Lasithi Hochebene
wieder absteigen kann, bzw. wie schon erwähnt den Rundweg gehen kann, wo man dann den Afendis und
den Dikti ansteigt. Als ich dann zur Straße kam sah ich das dies noch nicht der Weg zum Sattel ist (GPS
Karte). Der müsste noch etwas tiefer liegen. Ich wanderte dann entlang der Straße in Östlicher Richtung und
fand natürlich auch gleich den Weg der mich zu Weg brachte der wieder auf der GPS Karte eingezeichnet
war. Jetzt war es nicht mehr schwierig zu meinen Vereinbarten Treffpunkt mit meiner Frau zu gehen. Als ich
zu der verlassenen Taverne kam hörte ich schon ein Motorgeräusch. als ich auf die Straße blickte sah ich
schon unser Mietauto, das da anrauschte, was will man mehr. Hier kann man nur sagen, diese Tour wurde
auch wieder erfolgreich abeschlossen mit erlebnisreichen Einblicken in ein schönes und einsames
Wandergebiet
Stützpunkt
Keine
Rast / Einkehr
Keine
Karten
Kostenlose GPS Karten auch für Android (Achtung Acculaufzeit) Schmartphone (Routingfähig von Griechenland)
http://www.freizeitkarte-osm.de/ Ich habe meinen kompletten Kretaaufenthalt und Unternehmungen mit dieser GPS Karte geplant, sowie auch die Ausgangspunkte gleich auf das GPS übertragen, so war das finden dieser Ausgangspunkte ein Kinderspiel. Auch wenn dies zb.Strände oder Kulturelle Ziele sind, auf dieser Karte findet man alles!!
Kompass Wanderkarte (244) von Kreta, kann gut zum Planen (Übersichtskarte) verwendet werden und es sind auch viele Ziele, wie Kulturelle und auch Strände sowie Schluchten eingezeichnet.
Sehr gute Beschreibungen der Schluchten findet man auf dieser Webseite: https://maps.google.de/maps/msie=UTF8&hl=de&msa=0&msid=113132054103697510931.000458d698f49c
c4d6b08&t=h&ll=35.007503,24.75769&spn=3.531587,4.509888&z=8&dg=feature
Der Reiseführer vom Müller Verlag - individuell Reisen von Eberhard Fohrer hat mir sehr wertvolle Dienste erwiesen deshalb kann ich den hier uneingeschränkt empfehlen.
Diesen hatte ich fast jeden Tag einmal aufgeschlagen, besonders wenn es um eine gute Taverne ging wo wir unseren Tag mit guter griechischer Küche ausklingen lassen wollten. Auch Quartiere und Wanderwege findet man hier, sogar auch GPS Tracks von Touren. Und eine Übersichtskarte von Kreta mit all ihren Sehenswürdigkeiten war beim Kauf dabei
Beschilderung
Am E4 sehr gut auch Anstieg zum Afendis und Dikthi, Überschreitung Lazeros ist Abenteuerlich und Weglos, Gute Geländeeinsätzung unbedingt erforderlich
Bemerkung
Diese Tour ist leicht solange man auf markierten Wegen ist. Der Übergang und Abstieg über den Lazaros ist Weglos, ohne gute Geländeeinschätzung sollte man diesen Weg nicht gehen. Da ich immer gerne Rundtouren gehe schlug ich diesen Weg ein. Auch auf der Kompasskarte war dieser Weg als markiert eingezeichnet. Hier sieht man, dass man sich nicht immer auf alles verlassen sollte. Wenn man vom Gipfel ein Stück absteigt sieht man schon Salenko. Sobald man sein Ziel schon lokalisiert hat ist ja der Abstieg schon vorgegeben. Dann kommt es nur mehr darauf an einen Weg zu finden der einen sicher zu diesen Ziel bringt. Dies ist wie beschrieben den Südhang vom Larenzo den man bevor man in die Rinne einsteigt links
verläßt, und durch den Zypressenwald weiter absteigt.
Diese Tour ist ein Geheimtipp für Kretaurlauber die gerne Abseits des Tourismus unterwegs sein wollen. Man sieht Kreta wie es wirklich ist. Ob dies ein kleiner Skorpion (Euscorpius italicus -. Die kleineren Arten können die Haut der Menschen nicht durchstechen. Den größeren Skorpionen gelingt es. Der Stich ist mit einen Wespen bzw. Bienenstich vergleichbar, also absolut ungefährlich) ist den ich auf meinen Biwaksack sah, der sicherlich ausschau auf Beute war (keine Angst das war sicherlich nicht ich). Überall sah man nämlich Marienkäfer (auch hinter den Steinen).Auch wenn dann am Weg noch tote Schafe gefunden werden, soll man nicht erschrecken, das ist das wirkliche Kreta abseits des Tourismus!!!
Autorname Autorkontakt
Datzi Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
09.12.2014
Letzte Änderung Alpintouren.at Redaktion
02.07.2014 18:01:00 (Gabriela Niederhuber)
Zugriffe Gesamt Zugriffe März 2019
2500 34
WEITERETOUREN von Datzi


  • Wander Touren (128)
  • Rad Touren (1)
  • Schneeschuh Touren (20)
  • Klettersteig Touren (1)


  • Gesamtanzahl der Touren: 150

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!
    GÜTESIEGEL


    Durch ALPINTOUREN.AT redaktionell geprüfte Tour!  Durch TOP USER eingepflegte Tour!  


    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren