Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (61)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (2)

Touren / Wandertouren / Tirol / Karwendel / Halltal - Absam

Thomas Paschinger | 16.09.2010
Schwer

Bettelwurf Osteck (über Wechsel- und Hüttenspitze) / Wandertour


TOURFOTOS



TOURDOWNLOAD

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf Ziel speichern unter... um die Datei herunterzuladen!

karte.jpg - Thomas Paschinger 
hoehenprofil.pdf - Thomas Paschinger 

TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Tirol, AT Karwendel / Halltal - Absam
Streckenlänge Gehzeit
14KM 8 Std 30 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abstieg
2.114HM 2.114HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Vorwiegende Exposition Ausgesetzte Stellen
Süd Ja
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Parkplatz (785m) nahe der Walderkapelle zwischen Absam und Gandenwald Längengrad: 11,5460461378
Breitengrad: 47,3162647259
Anreise / Zufahrt
Von Hall kommend nach Absam der scharfen Rechtskurve nach Gnadenwald folgen. Nach dem Gasthof Walderbrücke der Bundesstraße noch ca. 600m folgen, kurz vor einer steil ansteigenden S-Kurve befindet sich links der groß ausgebaute, kostenlose Parkplatz.
Charakteristik
wenig begangener, teils ausgesetzter Aufstieg mit ausreichend Höhenmeter in fantastischer Bergwelt mit unvergesslichem Panorama
Gipfel / Berg
Hüttenspitze (1858m), Wechselspitze (2316m), Bettelwurf (2726m)
Ausrüstung
feste Bergschuhe, eventuell Steinschlaghelm; wer sich beim leichten Klettersteig ohne Klettersteigset unwohl fühlt sollte erst gar nicht Richtung Bettelwurf-Osteck weitergehen!
Tourtyp / Charakter der Tour
Bergtour mit leichten Kletterstellen
Wegbeschaffenheit
Drahtseilversicherungen oder Leitern
markierte Wege (alpines Gelände)
Schotterweg
Schutt / Steine / leichter Fels
Steig
Waldweg
wegloses alpines Gelände
Wegbeschaffenheit Ergänzung
mehrmals Kletterei UIAA 2, jedoch eine Stelle UIAA 3+/4-
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Dem Schotterweg folgt man vom Parkplatz nordwestlich Richtung Halltal & "Sprungschanze" bis zur ersten großen Weggabelung, die man nach etwa 850m erreicht. Genau an der Kreuzung biegt man rechts, leicht übersehbar auf den manchmal ziemlich verwilderten Waldsteig ein. Der Waldsteig ist zwar nicht markiert, bei etwas Orientierungsgabe jedoch nicht sonderlich schwer zu verfolgen. Stetig ansteigend zieht der Weg durch den Wald und über freie Flächen zur Halltaler Hütte und im weiteren Verlauf zur Alpensöhne- oder Winklerhütte (1345m) hinauf.

Kurz vor der Winklerhütte muss man nun nach rechts zum Hüttenspitz abbiegen. Von einem leichten Buckel aus kann man die Hütte etwas unterhalb liegend gut erkennen. Hier verlässt man den Weg, steigt also nicht zur Hütte hinab, sondern biegt rechts ab. An einem Baum hängt ein weißer, äußerst verwitterter Wegweiser "Hüttenspitze". Der Anstieg zur Hüttenspitze ist nicht zu verfehlen - meist markiert - aber immer steil und teilweise mit leichter Steigerei gut zu bewältigen. Sobald der Weg ins felsige Gelände übergeht kann man auch schon die Wechselspitze und das Bettelwurf Osteck weit oben erkennen (imposante Gratschneide!!). Kurz darauf erreicht man das liebevoll gestaltete Gipfelkreuz des Hüttenspitz" (1858m).

Der Abstieg vom Hüttenspitz" zum ca. 100m tiefer liegenden Sattel, von dem auch die Wechselreise ins Halltal hinab zieht, erfordert im oberen Teil an einer Stelle kurz nach dem Gipfel etwas Übersicht. Der Abstieg führt durch steileres Latschen- und Felsrinnengelände ohne gröbere Schwierigkeiten zur Scharte hinunter.

Von der Scharte weck führt ein wirklich sehr guter, seilversicherter Anstieg Richtung Wechselspitze hinauf (leichter Klettersteig). Nach der ersten felsigen Passage windet sich der nicht zu verfehlende Steig durch das Latschenfeld - manchmal auch unter den Latschen - zu einer markanten Holzstange hinauf. Von der Holzstange aus führt der Weiterweg nun - meist mit roten Farbpunkten markiert - stets links (also westlich) des direkten Südgrates auf die Wechselspitze weiter (siehe Route auf den Fotos).
Der Anstieg auf die Wechselspitze wird mit UIAA 2 bewertet, wobei die letzten Meter teilweise als luftig bezeichnet werden können. Anstieg in herrlicher Umgebung!

Am Gipfel der Wechselspitze (2316m, auch Fallbachkarspitze) angekommen, kann man nun den Gratverlauf und den Anstieg aufs Osteck gut erkennen. Östlich liegt die Hohe Fürlegg mit Ihrer weit ausladenen Südrippe und das Fallbachkar mit den zerklüfteten Fallbachkartürmen (Überschreitung von der Fürlegg über die Türme zum Bettelwurf ist machbar, aber recht brüchig!). Links zieht der Blick übers komplette Halltal nach Innsbruck und den stets im Blickfeld liegenden Stubaiern!

Die Wechselspitze verlassen wir und folgen der Grathöhe direkt nordwärts Richtung Osteck. An einigen Stellen muss man die teils ausgeprägte Graschneide auf der Ostseite (Fallbachkar-Seite) nach unten steigen um ausgesetztere Abschnitte zu umgehen. Dem Grat folgt man solange bis die Türme nicht mehr vernünftig zu ersteigen sind und quert deshalb etwas weiter nach rechts (ostseitig, Fallbachkar-Seite) auf einen steilen Wiesenhang hinaus. Diesen steigt man etwas mühsam empor bis man auf ca. 2510m den Ansatz des Südgrates des Ostecks erreicht. Links des Südgrates einer langen, mittelbreiten Rinne nach oben folgen bis man einen kleinen Sattel erreicht (siehe Route auf den Fotos).

Auf diesem Sattel kann man sich noch einmal kurz ausrasten.... denn man steht bereits vor der recht steilen Wand welche die "Schlüsselstelle" (UIAA 3+/4-) darstellt. In der Mitte dieses Steilaufschwungs zieht ein Riss nach oben, welcher durchwegs immer gute Tritte und Griffe bietet. Diesen steigen wir äußerst ausgesetzt und jetzt wirklich luftig etwa 10-15m nach oben bis sich die Möglichkeit bietet, den Quergang nach links hinaus einzuschlagen (nichts für schwache Nerven). Die nächsten 5-10m sind immer noch recht ausgesetzt, aber mit immer gutem Halt gelangt man zum Ansatz einer Rinne und somit weck von der Wand. Auch die Rinne zieht steil und nicht wirklich entspannend nach oben.... am Ende der Rinne hat man das Ärgste jedoch hinter sich und erreicht im UIAA-2er Gelände mit mehreren Gehpassagen dann in wenigen Minuten das Bettelwurf Osteck (ca.2708m).

Achtung:
- es sind keine Bohrhaken o.Ä. zum Sichern vorhanden
- wer mit der Schlüsselstelle Probleme hat, dem bleibt nur der Rückweg am beschwerlichen
Zustiegsweg übrig (und diese Route ist im Abstieg wirklich nicht zu empfehlen!!)
- am Sattel vor der Schlüsselstelle hat man schon ca. 1.970 Höhenmeter in den Füßen
- ein Rückweg über die Schlüsselstelle nach unten - ohne Abseilen - ist nur für Profis möglich

Vom Bettelwurf Osteck steigt man nun unschwierig zum Gipfelkreuz des Großen Bettelwurfs (2726m) und genießt die weitreichende Ausssicht (Großglockner, Großvenediger, die meisten Zillertaler, Olperer, Tribulaune, alle Stubaier, die vorderen Ötztaler, das komplette Karwendel....). Das Kreuz lassen wir hinter uns und steigen teils seilversichert Richtung Kleinen Bettelwurf weiter.

Den Gipfel des Kleinen Bettelwurfs (2650m) erreicht man von der Abzweigung rasch in 5 Minuten. Dem markierten Weg folgen wir zur Bettelwurf Hütte (2077m) hinunter und anschließend weiter bis ins Halltal. Der letzten Abschnitt lässt sich dank der Wechselreise toll zum hinunterlaufen nützen! Seit dem großen Murenabgang vor einigen Wochen jetzt auch bis zur Asphaltstraße hinab - dann allerdings mit Bachüberquerung ohne Brücke.

Nun geht"s talauswärts - neben der Asphaltstraße führt parallel der Fluchtsteig (Schottersteig) hinaus. Bei der kleinen Kapelle (Bergerkapelle, 886m) biegen wir links ab und erreichen bald die Schotterstraße von in der Früh und somit den Parkplatz.
Zielpunkt
Bettelwurf Osteck (ca. 2708m)
Rast / Einkehr
Bettelwurf Hütte (2077m)
Kombinationsmöglichkeiten
Anstieg zur Alpensöhne- oder Winklerhütte aus dem Halltal (vom Parkplatz Bettelwurf-Eck, 1080m), das bedeutet: etwa 300 Höhenmeter weniger im An- und Abstieg, kürzerer Rückweg zu Auto
Literatur
Alpenvereinsführer "Karwendel" von Walter Klier (Bergverlag Rother)
Bemerkung
konditionell und bergsteigerisch in jedem Fall anspruchsvoll; Kletterei bis 4-, vom Gipfel zurück zum Auto fallen nochmal einige Bergauf-Höhenmeter an...: also insgesamt ca. 2.200!
Autorname Autorkontakt
Thomas Paschinger Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
16.09.2010
Zugriffe Gesamt Zugriffe November 2020
9618 0
WEITERETOUREN von Thomas Paschinger


  • Wandertouren (6)


  • Gesamtanzahl der Touren: 6

    BUCHTIPPS


      
      
      
     

    WEITERETOUREN


    WandertourMittel Adlerweg Etappe U11 - Umgehung 9, 10, 11 + 12 / 3. Teilstück
    6 Std 0 Min, 1450 HM  (Tirol, AT)
    WandertourSchwer Kleiner und Großer Bettelwurf
    9 Std 0 Min, 1700 HM  (Tirol, AT)
    WandertourSchwer Über die Alpensöhnehütte auf die Hüttenspitze
    5 Std 0 Min, 1100 HM  (Tirol, AT)
    WandertourMittel Wildangerspitze 2153m aus dem Halltal
    3 Std 30 Min, 1330 HM  (Tirol, AT)
    MountainbiketourSchwer Durch das Halltal zu den Herrenhäusern
    17 KM, 714 HM  (Tirol, AT)
    MountainbiketourLeicht Vom nördlichen Mittelgebirge zur Walderalm, 1511m
    15 KM, 621 HM  (Tirol, AT)
    Klettersteigtour Felix-Kuen-Weg auf den Hundskopf
    45 Min, 350 HM  (Tirol, AT)
    Klettersteigtour Großer Bettelwurf (2726 m) über „Bettelwurf-Klettersteig“
    2 Std 0 Min, 400 HM  (Tirol, AT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!
    AVHÜTTEN

    Bettelwurfhütte


    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren