Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram #alpintouren
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen

  Tourdaten  Fotos (1)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (0)

Touren / Wandertouren / Tirol / Wipptal

tyrolia | 27.04.2011
Leicht

Blaue Seen – Geschriebener Stein - Idyllische Bergseen und uralter Kultplatz / Wandertour


TOURFOTOS


 

TOURDOWNLOAD


   Karten, GPS, KML, Höhenprofil upload starten

TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Tirol, AT Wipptal
Streckenlänge Gehzeit
12KM 7 Std 0 Min
Höhenmeter Aufstieg Höhenmeter Abstieg
1.160HM 1.160HM
Schwierigkeit Aufstieg Abstieg
Kondition Panorama
Vorwiegende Exposition Ausgesetzte Stellen
Nordwest Nein
ÖAV Wegnummer ÖAV Schwierigkeit
 rot
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen Startpunkt GPS Position
Ellbögen, Parkplatz oberhalb vom ehemaligen Gh. Zirbenhof (1230 m) Längengrad: 11,4659500122
Breitengrad: 47,1666094626
Anreise / Zufahrt
Von Innsbruck kommend, fahren Sie an der Dorfkirche von St. Peter vorbei in Richtung Brenner. Nach dem Weiler Mühltal zweigen Sie beim Feuerwehrhaus (Kfz Spantringer) nach Oberellbögen ab. Nach 1,5 km kommen Sie zum ehema-ligen Gh. Zirbenhof, in dessen Nähe befindet sich gut beschildert der Gratis-Parkplatz und Ausgangspunkt in Richtung Meißner Haus.
Charakteristik
Nur wer den langen Marsch durch das Viggartal auf sich nimmt, kommt zum Geschriebenen Stein, einem steinzeitlichen Kultplatz, und zu den idyllischen Blauen Seen. Der Geschriebene Stein ist ein ca. 8 m hoher Felsklotz mit verwitterten Inschriften, die unter anderem den Namen Kaiser Maximilians und die Jahreszahl 1489 zeigen. Kaiser Maximilian ist auch im Viggartal auf die Jagd gegangen, daher rührt vermutlich dieser Eintrag. Die Ursprünge der Schriftzeichen des Geschriebenen Steins dürften aber bis in ferne Urzeiten zurückreichen. Der riesige, senkrecht stehende Fels zeigt auch den Sonnenhöchststand zur Tag-Nacht-Gleiche am 21. Juni an. Der Geschriebene Stein dürfte ein urzeitlicher Sonnenkultplatz gewesen sein. Auch ein Schalenstein, vermutlich aus der Jungsteinzeit, untermauert diese Annahme. Die Blauen Seen betten sich idyllisch in die Mulden etwas oberhalb dieses geheimnisvollen steinzeitlichen Kultplatzes.
Auch als Mountainbike-Tour sehr empfehlenswert, evtl. bis zum Viggar-Hochleger (1928 m)!
Tourtyp / Charakter der Tour
mittelschwere Bergwanderung
Wegbeschaffenheit
markierte Wege (alpines Gelände)
Schotterweg
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Sie folgen der nie besonders steilen Forststraße in Richtung Meißner Haus. Für diesen Teil des Anstiegs ist ein Mountainbike absolut empfehlenswert – auch für weniger trainierte Radler ist diese Strecke mit wenig Schweiß zu schaffen! Kurz bevor das Meißner Haus erreicht wird – bei der Brücke über den Viggarbach –, folgen Sie dem breiten Almweg weiter taleinwärts. Nun deutlich ansteigend (immer noch mit dem Mountainbike gut fahrbar), führt der Weg hinauf zum Viggar-Hochleger (1928 m). Ein schmaler, bestens markierter Steig gibt den Weg zum Geschriebenen Stein vor. Die Abzweigung zum Glungezer (Nr. 333) passierend, folgen Sie stets dem Steig Nr. 32 in moderater Steigung Richtung Talschluss und erreichen schließlich den frei stehenden Felsklotz mit den rätselhaften Schriftzeichen – den Geschriebenen Stein (2190 m). Hinter dem steinzeitlichen Kultplatz folgt eine Steilstufe, hinter der sich am Fuße der Kreuzspitze die Blauen Seen verstecken (ca. 2380 m). Der lange Aufstieg berechtigt, zumindest die Füße ins eiskalte Wasser der tiefblauen Seen zu stecken, dabei genießt man den freien Blick zum Patscherkofel, zur Nordkette und hinaus zur Zugspitze – und das meist ohne viel Trubel.
Rückweg. Entlang des Aufstiegs – ohne Rad ca. 3 Std., mit Rad ca. 1–1 1/2 Std.
Rast / Einkehr
Meißner Haus, Tel. +43/512 377697, ganzjährig bew.
Kombinationsmöglichkeiten
Gipfelsammler werden es sich kaum nehmen lassen, noch zur nahen Kreuzspitze (2746 m, zusätzlich 370 Hm, 1 Std.) aufzusteigen.
Literatur
Hubert Gogl, Wipptaler Wanderbuch. Tyrolia Verlag Innsbruck 2011
Autorname Autorkontakt
tyrolia Feedback an Autor
Firma / Organisation
Tyrolia
Letzte Änderung Autor
27.04.2011
Zugriffe Gesamt Zugriffe September 2021
9146 201
WEITERETOUREN von tyrolia


  • Wandertouren (20)


  • Gesamtanzahl der Touren: 20

    BUCHTIPPS


      
      
      
      

    WEITERETOUREN


    WandertourLeicht Wanderung zur Hinterlocher Mühle
    1 Std 30 Min, 100 HM  (Tirol, AT)
    MountainbiketourMittel Ellbögen - Meissnerhaus (Route: 503 MTB Tour tiris)
    7 KM, 510 HM  (Tirol, AT)
    MountainbiketourMittel Profeglalm
    19 KM, 770 HM  (Tirol, AT)
    SkitourMittel Durch das Arztal auf das Rosenjoch (2796m)
    4 Std 30 Min, 1400 HM  (Tirol, AT)
    SkitourSchwer Morgenkogel (2607m) - vom Hinterlarcher
    3 Std 30 Min, 1240 HM  (Tirol, AT)
    SkitourMittel Von Ellbögen auf die Grünbergspitze
    4 Std 0 Min, 1400 HM  (Tirol, AT)
    SkitourLeicht Von Oberellbögen auf die Seeblesspitze
    3 Std 15 Min, 1250 HM  (Tirol, AT)
    SkitourLeicht Von St. Peter/Ellbögen auf den Patscherkofel
    3 Std 0 Min, 1180 HM  (Tirol, AT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!
    AVHÜTTEN

    Glungezerhütte
    Patscherkofelhaus
    Vinzenz-Tollinger-Hütte


    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren