Alpintouren Blog Ein Fan werden Folgen Sie uns
Alpintouren.com Logo  
Alle Wandertouren anzeigen Alle Nordicwalkingtouren anzeigen Alle Klettertouren anzeigen Alle Klettersteige anzeigen Alle Radtouren anzeigen Alle Mountainbiketouren anzeigen Alle Reittouren anzeigen Alle Skitouren anzeigen Alle Schneeschuhtouren anzeigen Alle Snowboardtouren anzeigen Alle Rodeltouren anzeigen
  Toursuche
  Tourdaten anzeigen
  Wetter
  Neue Tour eingeben
  Medien upload
  Kommentar schreiben
  Sportdate eintragen
  Tourdaten  Fotos (0)  Videos (0)  Kommentare (0)  Google Map/3D (0)  GPS-Download (0)

Touren / Kletter Touren / Trentino / Gardaseeberge

Manfred Karl | 12.12.2011

Placche zebrate, Via Claudia / Kletter Tour

Ausgangspunkt der Tour anzeigen Ausgangspunkt  Druckversion öffnen Druckversion  Feedback zur Tour an Autor senden Email an Autor  

TOURFOTOS


   Foto upload starten

TOURDOWNLOAD


   Karten, GPS, KML, Höhenprofil upload starten

TOURBESCHREIBUNG

Region, Land Tourengebiet
Trentino, IT Gardaseeberge
1. Begehung Exposition der Wand
Ost
Schwierigkeit Schwierigkeit Ergänzung
VI- Überwiegend leichter
Gelände Routencharakter
Alpines Gelände geneigte Wandkletterei
Zustiegszeit sehr ausgesetzte Kletterei
20 Min Ja
Kletterzeit Abstiegszeit
4 Std 30 Min 35 Min
Klettermeter / Einstiegshöhe Absicherung
400 / 0 mit Bohrhaken durchgesichert
Gestein Felsqualität
Kalk
Kondition Panorama
Ausgangspunkt  der Tour anzeigen    GPS Position
Parkplatz für die Sonnenplatten (Wasserstelle) oder gut 100 m südlich davon der Parkplatz bei der Tankstelle,
der auch eine Bar angeschlossen ist.
Längengrad: 10,9265148639
Breitengrad: 45,9953069641
Anreise / Zufahrt
Von der Autobahn Bozen – Verona (A 22) über die Ausfahrt Trento Centro in Richtung Riva del Garda durch
das Sarcatal oder von der Ausfahrt Rovereto Sud über Mori – Nago nach Arco und weiter nördlich ins
Sarcatal. Von Norden kommend über Pietramurata an der Fischzucht vorbei bis zu einem auffallenden
Parkplatz an der Westseite der SS 45. Als markantes Kennzeichen dienen die mächtigen und
überhängenden Ostwände des Monte Brento, deren Sockel die Sonnenplatten bilden.
Von Arco aus nach
Norden bis zur Tankstelle und gleich danach links zum Parkplatz.
Charakteristik
Die Via Claudia ist eine der bekanntesten und meistbegangenen Routen an den Sonnenplatten. Die an sich
ausgesprochen schöne Plattenkletterei in Verbindung mit der Variante Superclaudia, über die heute
üblicherweise ausgestiegen wird, leidet allerdings an der hier allgemein verbreiteten Politur der Felsen. Gleich
die glatte Einstiegsplatte zeigt, was die Claudia draufhat, wenn man aber die paar Meter geschafft hat, wird
man auch mit der restlichen Tour gut zurechtkommen.
Ausrüstung
55 m – Seil, 10 Expressschlingen, Helm!
Tourtyp / Charakter der Tour
geneigte Wandkletterei
Zustieg
Vom Sonnenplatten Parkplatz nach Westen in den Wald und auf dem gut angelegten und breiten Weg an den
Wandfuß, den man bei einem Schuttplatz erreicht. Rechts des markanten Kamins der Via Rita geht man bis
zu dem Schuttrücken, hinter dem sich der Einstieg der Via Claudia befindet (alte rote Aufschrift, 3 m rechts
davon der Einstieg).
Wegbeschreibung / Routenverlauf
Alle Standplätze und Zwischensicherungen sind mit Bohrhaken versehen. Eine genaue Routenbeschreibung
erübrigt sich auch bei der Via Claudia, da man im Grunde nur den polierten Griffen und Tritten folgen muss.

1. SL: Über die glatte Platte mit kleinen Griffen 15 m hinauf (1 BH, 1 SU), früher 5, jetzt 5+/6- wegen der
Politur, dann etwas links haltend in leichterem Fels (3+) zu Stand, 46 m.
2. SL: Gerade weiter zu Stand,
35 m, 4-.
3. SL: Gerade hinauf und etwas links zu Sanduhr, dann hinauf zum Stand, 40 m, 3+.
4.
SL: Links haltend, dann gerade in eine Rinne, über deren kleinen Überhang nach links zu Stand, 42 m, 3 bis
4-.
5. SL: Weiter leicht rechts ansteigen 40 m zum nächsten Stand, 4-.
6. SL: 10 m nach rechts
über herrlichen Plattenfels (SU) und gerade hinauf, zuletzt etwas links zu Stand, 35 m, 4-.
7. SL: Vom
Stand waagrecht 7 m nach rechts und gerade hinauf zum Stand, 35 m, 4, 3 m 4+/5-.
8. SL: 3 m nach
links und gerade hinauf (H), den zweimal unterbrochenen Riss 10 m schräg links (H) zu Stand, 25 m, 5/5+.

9. SL: Gerade weiter zu Riesensanduhr und links hinauf zu Stand. Bei der Riesensanduhr zweigt die
Originalführe rechts ab (weniger schön, teilweise erdig und grasig, Schwierigkeiten bis 4-, kaum noch
begangen). Geradeaus bzw. schräg links führt der heute gebräuchliche Ausstieg über die Variante Rossi
(Superclaudia) weiter.
10. und 11. SL: Schräg links ansteigen über die herrlichen grauen Platten, Stellen
5+ und 5, je ca. 50 m.
12. SL: Etwas nach rechts und gerade hinauf zu Stand auf einem Band, 50 m, 4.

13. SL und 14.SL: Leicht links haltend, zuletzt gerade hinauf zum Ausstieg auf dem Schuttband, je 50
m, 4, teilweise leichter.
Abstieg
Waagrecht auf dem Schuttsteig nach Süden bis zum Rand der Felswand. Hier links abwärts und über leichte
Felsen und Schutt entlang der Wände hinunter zum Einstieg und auf dem Zustiegsweg zurück zum Parkplatz.
Rast / Einkehr
Bar Parete neben der Tankstelle, einige wenige Gasthäuser entlang der Straße zwischen Sarche und Arco.
Kombinationsmöglichkeiten
Noch eine lange Tour als Draufgabe? Dann sind es an die 800 Höhenmeter und gut 30 bis 35 Seillängen!
Karten
Arco, Blatt 5, 1:25 000, Vivalda editori – Ingenia, ISBN 88-7807-707-6 (die Sonnenplatten sind hier mit der Nr. 18
in der Karte eingezeichnet)
Kompass-Wanderkarte 1:50 000, Blatt 071, Alpi di Ledro Valle Giudicarie
Bemerkung
Die Sonnenplatten (Placche zebrate oder Parete zebrata, gestreifte Platten) sind in Klettererkreisen weithin
bekannt, was dazu geführt hat, dass fast alle Anstiege zum Teil sehr unangenehm abgeklettert sind und man
ohne weiteres einen halben bis ganzen Schwierigkeitsgrad draufgeben kann. Bei Kletterbetrieb ist in jedem
Fall auf Steinschlag zu achten, ein Helm ist hier unbedingte Pflicht! Auch beim Ausstieg aus den Kletterrouten
und beim Abstieg, der oberhalb der Felswände entlangführt, ist tunlichst ein Abtreten von Steinen zu
vermeiden. Die Kletterer in den Routen werden es zu schätzen wissen!
Auch die Via Claudia sollte man
während der Kletterhochsaison nach Möglichkeit meiden, Wartezeiten sind ansonsten an der Tagesordnung.

Außerhalb der Saisonzeiten kann es jedoch ohne weiteres vorkommen, dass man die ganze große
Wandflucht für sich alleine hat!
Im Hochsommer ist bei Sonneneinstrahlung und der damit verbundenen
Hitzeentwicklung in den prallen Platten generell vom Klettern an den Sonnenplatten abzuraten.
Autorname Autorkontakt
Manfred Karl Feedback an Autor
Letzte Änderung Autor
12.12.2011
Letzte Änderung Alpintouren.at Redaktion
10.06.2013 08:58:00 (Gabriela Niederhuber)
Zugriffe Gesamt Zugriffe September 2014
1757 56
WEITERETOUREN von Manfred Karl


  • Schneeschuh Touren (6)
  • Nordic Walking Touren (1)
  • Rodel Touren (2)
  • Wander Touren (575)
  • Mountainbike Touren (51)
  • Ski Touren (514)
  • Kletter Touren (94)
  • Klettersteig Touren (102)


  • Gesamtanzahl der Touren: 1345

    WEITERETOUREN


    Kletter Tour Placche zebrate, Via del 46° Parallelo
    1 Std 30 Min, 110 HM  (Trentino, IT)
    Kletter Tour Placche zebrate, Via Rita
    3 Std 30 Min, 400 HM  (Trentino, IT)
    Klettersteig Tour Castello di Drena (350 m) über Ferrata „Rio Sallagoni“
    1 Std 15 Min, 100 HM  (Trentino, IT)
    Klettersteig Tour Via ferrata Ernesto Che Guevara
    4 Std 30 Min, 1170 HM  (Trentino, IT)

    FACEBOOK

    Hier kannst du diese Tour mit deinen Facebook Freunden teilen oder einen Kommentar zur Tour abgeben!
    GÜTESIEGEL


    Durch TOP USER eingepflegte Tour!  




    TOURVERLINKEN


    Um diese Tour zu verlinken, nutzen Sie bitte den nachfolgenden Code





    Klettertouren | Klettersteigtouren | Mountainbiketouren | Nordicwalkingtouren | Rennradtouren | Rodeltouren | Skitouren | Snowboardtouren | Schneeschuhtouren | Wandertouren